So sichern Sie Ihr Linux-System mit rsync

Riskieren Sie keinen Datenverlust. Sichern Sie Ihre wertvollen Daten über die Linux-Befehlszeile. Wir werden die verwenden rsync Befehl dafür, und wir haben sogar einige nette optionale grafische Oberflächen dafür gefunden.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Sicherungskopie Ihrer Dateien zu erstellen. Wir wollten Ihnen einen robusten, flexiblen und zuverlässigen Weg zum Schutz Ihrer Daten aufzeigen. Wir wählen rsync wegen seiner angesehene Algorithmen die die Unterschiede zwischen Dateien im Quellverzeichnis und im Zielverzeichnis berechnen. Es werden nur die Unterschiede zwischen zwei Versionen einer Datei übertragen, nicht die gesamte Datei, wenn dies vermeidbar ist.

Wenn diese Effizienz mit seiner soliden Erfolgsbilanz bei der Durchführung von Dateikopien und Verzeichnissynchronisierungen seit Mitte der 1990er Jahre gepaart wird, rsync ist ein perfekter Kandidat zum Erstellen von Backups über die Linux-Befehlszeile.

Darüber hinaus gibt es unabhängige Softwareprogramme, die als Front-End für rsync. Sie bieten grafische Benutzeroberflächen (GUIs) für rsync die einige Leute vielleicht einfacher zu verwenden finden.

Je einfacher und schneller es ist, ein Backup zu erstellen, desto wahrscheinlicher ist es.

Verwenden von rsync mit einer externen Festplatte

Um eine Sicherungskopie Ihrer Daten auf einer externen Festplatte zu erstellen, muss die Festplatte gemountet und für Sie zugänglich sein. Wenn du es schreiben kannst, dann kannst du es auch rsync. In diesem example, wird eine externe USB-Festplatte namens SILVERXHD (für „Silver eXternal Hard Drive“) an den Linux-Computer angeschlossen. Es wurde vom Betriebssystem automatisch gemountet.


Sie müssen den Pfad zum Laufwerk kennen. Öffnen Sie in GNOME den Nautilus-Dateibrowser und suchen Sie den Namen des Laufwerks in der Seitenleiste.

Bewegen Sie den Mauszeiger über den Namen des externen Laufwerks und ein Tooltip zeigt Ihnen den Pfad zum Laufwerk an.

In diesem example, informiert uns der Tooltip, dass der Einhängepunkt für das Dateisystem auf dem externen Laufwerk „/media/dave/SILVERXHD“ ist.

Wenn Ihr Dateibrowser dies nicht tut, navigieren Sie zum externen Laufwerk und öffnen Sie ein Terminalfenster an diesem Ort. Verwenden Sie die pwd Befehl, um den Pfad zum Terminalfenster zu drucken.

Kopieren des Inhalts aus dem Quellverzeichnis

Benutzen rsync Um den Inhalt eines Verzeichnisses in Ihr Backup-Ziel zu kopieren, verwenden Sie den folgenden Befehl.


Die -r (rekursive) Option verursacht rsync um alle verschachtelten Unterverzeichnisse und deren Inhalt zu kopieren. Beachten Sie, dass am Ende des Wortes „SILVERXHD“ ein Schrägstrich „/“ steht, der jedoch auf die nächste Zeile im Screenshot umgebrochen ist.

rsync -r /home/dave/Documents/ /media/dave/SILVERXHD/

Die Dateikopie wird ausgeführt und Sie kehren zur Eingabeaufforderung der Befehlszeile zurück.

Wenn wir uns das externe USB-Laufwerk ansehen, sehen wir, dass die Verzeichnisse, die sich im Verzeichnis Dokumente befinden, in das Stammverzeichnis des externen Laufwerks kopiert wurden.

ls

Kopieren des Quellverzeichnisses und seines Inhalts

Wenn Sie das Documents-Verzeichnis und seinen Inhalt auf das externe Laufwerk kopieren wollten, entfernen Sie das „/“ am Ende von „/home/dave/Documents“ in der Befehlszeile wie folgt:

rsync -r /home/dave/Documents /media/dave/SILVERXHD/

Um Verwechslungen zu vermeiden, habe ich die beiden zuvor kopierten Verzeichnisse vom externen Laufwerk entfernt, bevor dieser zweite Befehl ausgeführt wurde.

Wenn wir die zweite Kopie abschließen lassen und uns das externe Laufwerk noch einmal ansehen, sehen wir, dass das Dokumentenverzeichnis kopiert wurde. Der Inhalt befindet sich in diesem Verzeichnis. Sie befinden sich nicht im Stammverzeichnis des externen Laufwerks.

In ein bestimmtes Zielverzeichnis kopieren

Um in ein bestimmtes Verzeichnis auf der Zielfestplatte zu kopieren, fügen Sie den Namen des Verzeichnisses zum Zielpfad hinzu. Nehmen wir an, wir möchten den Inhalt des Verzeichnisses „/home/dave/Documents“ in ein Verzeichnis namens „backups“ auf dem externen Laufwerk kopieren.

Wir würden dies mit dem folgenden Befehl tun.

rsync -r /home/dave/Documents/ /media/dave/SILVERXHD/backups/

rsync -r /home/dave/Documents/ /media/dave/SILVERXHD/backups/ na Terminalfenster


Wenn wir das externe Laufwerk überprüfen, können wir sehen, dass das Backup-Verzeichnis erstellt wurde, und in diesem Verzeichnis befindet sich der Inhalt des Verzeichnisses „/home/dave/Documents“.

ls
ls backups

Beibehalten des Dateieigentums und der Berechtigungen

Verwenden Sie die -a (Archiv)-Option zum Beibehalten von Dateiattributen wie Änderungsdatum, Dateibesitz, Zugriffsberechtigungen und mehr für kopierte Dateien, symbolische Links und spezielle Blockdateien.

rsync -ra /home/dave/Documents/ /media/dave/SILVERXHD/backups/

Verwenden des ausführlichen Modus

Die -v (ausführliche) Option erzwingt rsync um die Dateien aufzulisten, während sie kopiert werden.

rsync -rav /home/dave/Documents/ /media/dave/SILVERXHD/backups/

Wenn der Kopiervorgang abgeschlossen ist, wird eine Zusammenfassung der Sicherung angezeigt.

  • Gesendet: Die an das Ziel übertragenen Bytes.
  • Empfangen: Die vom Host empfangenen Bytes.
  • Bytes/sec: ist die effektive Übertragungsrate.
  • Gesamtgröße: Stellt die Größe der Daten dar, die gesendet worden wären, wenn Sie nicht verwendet hätten rsync. Bei nachfolgenden Läufen von rsync es werden nur die Dateiunterschiede übertragen. Diese Zahl stellt die Daten dar, die nicht übertragen werden mussten.
  • Speedup: Dies ist das Verhältnis zwischen der Datenmenge, die gesendet werden musste, und der Gesamtdatenmenge, die vorhanden ist. Wenn rsync muss alle Dateien vollständig kopieren (beim ersten Ausführen, z example) beträgt die Beschleunigung 1,0. Wann rsync als nächstes verwendet wird, optimiert es die Übertragungen. Es werden nur die Unterschiede zwischen den Dateien gesendet, nicht die gesamten Dateien. Dateien ohne Änderungen werden ignoriert. Die Beschleunigungszahl stellt das Verhältnis zwischen der kleinen zu übertragenden Datenmenge und der Gesamtgröße der Dateien dar.

Verwenden der Fortschrittsoption

Die -P (Fortschritt) Option Ursachen rsync um nach dem Kopieren jeder Datei einen kleinen Fortschrittsbericht zu generieren.

rsync -raP /home/dave/Documents/ /media/dave/SILVERXHD/backups/


Die bereitgestellten Informationen können zwischen jeder kopierten Datei eingesehen werden.

Die bereitgestellten Informationen sind:

  • Bytegröße: Für diese Datei übertragene Daten.
  • Prozentsatz: Prozentsatz der übertragenen Datei.
  • B/s: Datenübertragungsrate.
  • Verbleibende Zeit: Geschätzte verbleibende Zeit zum Übertragen dieser Datei.
  • xfr#: Die Anzahl der bisher übertragenen Dateien.
  • to-chk: Die Anzahl der Dateien, die noch von den Optimierungsalgorithmen überprüft und verifiziert werden müssen.

Mehr Geschwindigkeit hinzufügen

Um Übertragungen zu beschleunigen, verwenden Sie die -z (Kompressions-)Option. Dadurch wird die Datei bei der Übertragung komprimiert, die Datei wird jedoch unkomprimiert im Zielverzeichnis gespeichert.

Bei Übertragungen mit vielen kleinen Dateien bringt die Komprimierungsoption keine nennenswerten Vorteile. Bei Sammlungen größerer Dateien kann es die Übertragungszeit sinnvoll verkürzen.

Wir verwenden auch die --partial Möglichkeit hier. rsync löscht teilweise übertragene Dateien, die durch Netzwerkstörungen oder andere Unterbrechungen verursacht wurden. Die --partial Optionskräfte rsync um die teilweise übertragenen Dateien auf dem Ziel zu belassen. Die Nettozeit rsync ausgeführt wird, müssen die Teile der teilweise übertragenen Dateien nicht erneut übertragen werden.

Beachten Sie, dass Sie diese Option möglicherweise nicht verwenden möchten, wenn die Gefahr besteht, dass jemand die teilweise übertragenen Dateien mit vollständig übertragenen Dateien verwechselt.

rsync -ravz  --partial /home/dave/Documents/ /media/dave/SILVERXHD/backups/

In unserer example, der Nutzen ist marginal.

Das Beschleunigungsverhältnis hat sich verbessert, aber um zwei Hundertstel Prozent! In einem realen Szenario werden Ihre Geschwindigkeitsverbesserungen beeindruckender sein.

Verwenden von rsync über ein Netzwerk

Bisher haben wir ein externes USB-Laufwerk ins Visier genommen. Um einen Netzwerkspeicherort als Ziel für die Sicherung zu verwenden, verwenden Sie den Pfad zu diesem Speicherort in der Befehlszeile. Da ist ein netzwerkgebundenes Speichergerät (NAS) in dem Netzwerk, über das dieser Artikel recherchiert wurde.


Wir können den gleichen Trick verwenden, den wir zuvor verwendet haben, um den Pfad zum NAS zu identifizieren, indem wir die Maus über die Verbindung zu diesem Gerät in Nautilus bewegen.

Es gibt keine speziellen Optionen zum Sichern über ein Netzwerk; Dies sind alles Optionen, die wir bereits genutzt haben.

rsync -ravz  --partial /home/dave/Documents/ /media/dave/NAS/dave/backups/

Es gibt keinen Unterschied im Format der Ausgabe.

Es überrascht nicht, dass es eine signifikante Verbesserung der Bytes/Sek.-Zahl gibt.

Wenn wir laufen rsync Wieder einmal können wir sehen, dass keine Dateien zu übertragen sind, weil keine Änderungen vorgenommen wurden, aber es werden immer noch einige Bytes hin und her übertragen. Dies ist die Datenmenge, die übertragen werden muss, um die Dateiliste auf dem Ziel mit der Dateiliste auf der Quelle zu vergleichen.


Das Beschleunigungsverhältnis ist in diesem Fall um eine Größenordnung besser. In der Praxis werden Ihre Leistungsverhältnisse irgendwo zwischen unseren beiden pseudo-künstlichen Werten liegen.

Verwenden von rsync über SSH

rsync unterstützt die Sicherung über eine SSH-Verbindung. Wir müssen den Namen des Benutzerkontos und den SSH-Speicherort in der Befehlszeile angeben. Wir verwenden hier einen Netzwerknamen, aber Sie können auch eine IP-Adresse verwenden.

Beachten Sie das „:“ zwischen den SSH-Verbindungsdetails und dem Anfang des Netzwerkpfads auf dem Remote-Ziel.

rsync -ravz  --partial /home/dave/Documents/ [email protected]:/home/dave/Backups/

Sie werden nach dem Passwort des Benutzerkontos auf dem Remote-Rechner gefragt. Dies ist nicht Ihr Passwort auf dem Quellcomputer.

Die Sicherung wird wie gewohnt abgeschlossen. Der Durchsatz ist aufgrund der Verschlüsselung und Entschlüsselung, die in der sicheren Shell-Verbindung stattfindet, nicht so schnell wie bei einer normalen Netzwerkverbindung.

Automatisieren Ihrer Backups

Wir können ganz einfach automatisierte Backups erstellen, indem wir Ihrer crontab-Datei Einträge hinzufügen.

crontab -e


Wir richten ein automatisches Backup ein, das jeden Tag um 04:30 Uhr ausgeführt wird (natürlich nur, wenn der Computer zu dieser Zeit eingeschaltet ist). Die Syntax für die rsync Befehl ändert sich überhaupt nicht.

Strg+O schreibt Ihre Änderungen in die Datei und Strg+X wird close das nano Editor.

So planen Sie Aufgaben unter Linux: Eine Einführung in Crontab-Dateien

Rsync ein freundliches Gesicht geben

Personen, die mit der Befehlszeile weniger vertraut sind, können eines von mehreren Programmen verwenden, die eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) aktivieren rsync. Zwei gute Beispiele sind glücklichBackup und Grsync. Beide Programme ermöglichen viele der rsync Optionen, die über die Benutzeroberfläche ausgewählt werden können.

Die Grsync Programm konzentriert sich darauf, ein visueller Wrapper für rync. Es bietet einfachen Zugriff auf die rsync Optionen und fügt nur eine begrenzte Anzahl neuer Funktionen hinzu.

Einer der Grsync-Einstellungsdialoge,

Die luckyBackup Programm ist viel mehr als ein einfacher Wrapper für rsync. Es ist ein Backup-Programm, das verwendet rsync hinter den Kulissen. Zum example, luckyBackup kann mehrere „Schnappschüsse“ Ihres Backups erstellen. Sie können dann zu den Versionen der Dateien in jedem der Snapshots “zurücksetzen”.

Einer der luckyBackup-Einstellungsdialoge

So installieren Sie Grsync

Installieren Grsync Verwenden Sie in Ubuntu diesen Befehl:

sudo apt-get install grsync

Installieren Grsync in Fedora, verwenden Sie diesen Befehl:

sudo dnf install grsync

sudo  dnf installieren grsync

Installieren Grsync Verwenden Sie in Manaro diesen Befehl:

sudo pacman -Syu grsync

So installieren Sie luckyBackup

Installieren luckyBackup Verwenden Sie in Ubuntu den folgenden Befehl:

sudo apt-get install luckybackup

Installieren luckyBackup in Fedora verwenden Sie den folgenden Befehl:

sudo dnf install luckybackup

In Manjaro müssen Sie installieren luckyBackup von dem Arch-Benutzer-Repository (AUR). Sie können dies mit der pamac Paket-Manager.

der pamac paketmanager

Gehen Sie kein Risiko ein, sichern Sie Ihre Daten oft

Backups sind absolut wichtig. Sichern Sie häufig, an vielen Orten und auf verschiedenen Medien. Sobald es eingerichtet ist, rsync kann das alles für dich tun.

Linux-Befehle
DateienTeer · pv · Katze · tac · chmod · grep · unterschied · sed · Mit · Mann · geschoben · popd · fsck · Testdisk · seq · fd · pandoc · CD · $PFAD · awk · beitreten · jq · falten · einzigartig · Journalctl · Schwanz · stat · ls · fstab · Echo · weniger · chgrp · chown · rev · aussehen · Saiten · Typ · umbenennen · Postleitzahl · entpacken · montieren · ummount · Installieren · fdisk · mkfs · rm · rmdir · rsync · df · gpg · wir · Nano · mkdir · von · ln · Patch · Konvertieren · rclon · Fetzen · srm
Prozessealias · Bildschirm · oben · nett · renice · Fortschritt · strace · System · tmux · chsh · Geschichte · bei · Charge · kostenlos · welcher · dmesg · chfn · Benutzermod · ps · chroot · xargs · tty · kleiner Finger · lsof · vmstat · Auszeit · Mauer · Jawohl · töten · Schlaf · sudo · es ist · Zeit · groupadd · Benutzermod · Gruppen · lshw · abschalten · neu starten · Halt · ausschalten · passwd · lscpu · crontab · Datum · bg · fg
Vernetzungnetstat · Klingeln · Traceroute · ip · ss · Wer ist · fail2ban · bmon · Sie · Finger · nmap · ftp · curl · wget · Wer · Wer bin ich · w · iptables · ssh-keygen · ufw

Beste Linux-Laptops für Entwickler und Enthusiasten

Related Posts